Das etwas andere Sportstudio
Das etwas andere Sportstudio

Crazy Blog

16.02.2018
Nadine Rebel
Keine Kommentare
"Die Ästhetik der Kunstform Tanz lässt sich durch wissenschaftliche Untersuchungen nicht erklären." (aus dem Buch "Dance Anatomie", Seite 1 - ISBN: 978-3-7679-1046-1) .....also werde ich nicht versuchen, es zu tun. Aber vielleicht liegt es genau daran. Tanz ist Hingabe, Tanz ist Gefühl, Tanz ist Charakter, Tanz ist Seele. Kann man Gefühle, Charakter, Hingabe und Seele wissenschaftlich definieren? Vielleicht in Teilen, aber eben nicht im Ganzen. Technisch perfekter Tanz ohne Seele kickt mich nicht. Seele ohne Technik ist aber auch nicht die Lösung. Wie kann man also versuchen, die Potentiale der inneren Schönheit in der Kunst- und Ausdrucksform "Tanz" nach außen zu tragen? Zeit und Raum sind wesentliche Bestandteile für mich. Den Bewegungen Zeit geben, sie zelebrieren, Raum einnehmen, sich groß machen und den Raum, der einem zur Verfügung steht, einnehmen. Nicht zögerlich, nicht bittend, sondern mir einer selbstbewussten Selbstverständlichkeit. Jede Bewegung verdient die gleiche Aufmerksamkeit. Eine Drehung, ein Climb, ein Lift - ganz egal ob im Hoop oder an der Pole oder im puren Floorwork besteht aus Anfang, Hauptteil und Ende. Oftmals kann man beobachten, dass das Hauptaugenmerk auf den Mittelteil, den ja hier auch benannten Hauptteil gelegt wird. Der Anfang verhungert, auf das Ende wird kein Wert gelegt. Vielleicht, weil man nicht so viel Zeit damit verbraten möchte? Vielleicht, weil man gedanklich schon im nächsten Move steckt? Vielleicht, weil man in möglichst wenig Zeit möglichst viele Hauptteile packen will? Man gibt sich im Alltag so selten Raum. Alles muss schnell gehen. Ergebnisse müssen stimmen. Leistung ist, was man in guter Qualität in möglichst kurzer Zeit schafft. Die Ästhetik hat keinen Platz in diesen Erwartungshaltungen. Muss sie auch nicht. Aber im Tanz, im Studio, in der Zeit, die ein Mensch mit sich und seinem Körper verbringt, da darf man sich Raum und Zeit nehmen. Selbstverständlich Bewegungen zelebrieren, die Größe des eigenen Charakters wahrnehmen, Raum einnehmen. Vielleicht liegt darin auch ein bisschen das begründet, was als Ästhetik wahrgenommen wird?
18.01.2018
Nadine Rebel
Keine Kommentare
Bemerkenswert! Nach einigen Jahren der Zielsetzung "Höher, schneller, weiter, verrückter, unmenschlicher" im Polesport, werden nun die Stimmen derer laut, die die menschliche Größe besitzen, Fehler, Misserfolge und falsche Zielsetzungen einzugestehen. Chronische Schmerzen die in Kauf genommen werden und wurden, nur um noch ein weiteres Bild bei Instagram oder Facebook posten zu können. Der Körper zollt Tribut. Oftmals habe ich mich selbst gefragt, ob meine Weigerung hier mitzumachen oder mitmachen zu können aus dem "Neid der Besitzlosen" entspringt. Ich kann es nicht. Ich werde es nicht können und ich habe mich oftmals auch geweigert, es meinen Kundinnen beizubringen. Aus Verantwortung. Aus Rücksicht. Mit dem Blick auf die Kosten und möglichen Spätfolgen.  Wenn Kundinnen partout darauf bestanden, die wildesten Figuren ausprobieren zu wollen, habe ich sie vor die Entscheidung gestellt: Ich kann es Dir erklären, ich kann Dir sagen, wie Du in diese Figur kommst. Ich selbst kann sie nicht und ich werde sie auch nicht können. Wenn Du bereit bist für dieses eine Foto einen Bandscheibenvorfall zu riskieren, dann kann ich es Dir zeigen. Entscheide! Machen wir den Sport aus Liebe und Leidenschaft oder nur, weil wir am chronischen Anerkennungshunger leiden? Trainerausbildungen bei CrazySports Augsburg - mit Wissen und Verantwortung
Trainerausbildungen warum? Ein Trainer muss weit mehr beherrschen als die Kompetenz der sportlichen Materie. Das gilt in jeder Sportart, so auch für Poledance und Aerial Hoop. Mittlerweile gibt es zahlreiche Trainerausbildungen. Sie differieren in ihrer Länge und den Inhalten und letztlich muss jeder angehende Trainer selbst entscheiden, welche Ausbildung ihr oder ihm am ehesten zusagt. Oftmals sind es natürlich auch finanzielle Gründe, die eine Person zur einen oder anderen Ausbildung und deren Anbieter tendieren lassen, doch sollten diese Gründe für einen angehenden verantwortungsbewussten Trainer oder eine Trainerin nicht ausschließlich entscheidungsweisend sein. In einer Trainerausbildung lernt man weniger neue sportliche Kompetenzen denn vielmehr den Umgang mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen, die didaktischen Grundlagen des richtigen Erklärens und den psychologischen Umgang mit unterschiedlichen Charakteren. Ebenso wird auf die Themengebiete „Hilfestellung“, „Präsenz des Trainers“, „natürliche Autorität“, „Trainerpersönlichkeit“, „Umgang mit Unfällen und Verletzungen“, „Warm-up und Cool-Down“ eingegangen. Ein Trainer übernimmt in gewisser Weise für seine Teilnehmer und Teilnehmerinnen Verantwortung während diese sich in seiner oder ihrer Kurseinheit befinden. Auf diese Aufgabe heißt es vorbereitet zu sein.  Kurz und knackig  Nein, ich meine nicht die Klamotten, ich beziehe mich auf die Länge der Ausbildungen. Im Grunde lernt man das Lehren erst mit vielen Jahren der Erfahrung, aber jeder fängt einmal an. Das Fundament welches für und in den neuen Trainer oder die neue Trainerin gelegt werden soll, muss gut sein. Der Bauplatz sicher gewählt. Aus diesem Grunde überprüfen wir VORHER die Voraussetzungen. Arrogante Ziefer Ja, das mag einigen arrogant erscheinen, dass man sich da als Ausbildungsanbieter die Freiheit und Entscheidungsbefugnis herausnimmt, zu urteilen, wen man überhaupt zur Ausbildung zulässt und wen nicht. Ein Trainer oder eine Trainerin muss Vorbild für die teilnehmenden Personen sein. Immer. Jeden verdammten Tag. Ob mit Regelbeschwerden oder kalten Füßen, privaten Problemen oder Geldsorgen. Ganz egal. Das hat die Kunden nicht zu interessieren. Ein Trainer muss bereit sein 150% zu geben. Immer. Sind die Grundvoraussetzungen nicht gegeben, so bringen 2 Tage Ausbildung auch nix. Erkenntnis: Ich bin zu blöd zum Lernen Nun gut, wir sprechen ja nicht von 2 Tagen sondern von 3 bzw. 4 Tagen. Und das pro Level. Ich frage mich ernsthaft wie man binnen 2 Tagen, 16 Zeitstunden (inkl. Prüfung), knapp unter 100 Figuren  für Anfänger UND Fortgeschrittene lernen und dabei noch die theoretischen Grundlagen der Studioreinrichtung, der Anatomie, des Class-Managements, die richtige Hilfestellung, Kombinationen und Transitions, Warm-up, Cool-Down etc. aufnehmen können soll? Irgendetwas muss ich grundlegend falsch machen, denn ich kann weder selbst so schnell lernen, noch so schnell lehren und 40 Figuren an einem Tag, das schaffe ich auch nicht. Weder diese selbst zu machen, noch zu erklären, wie jemand anderes diese unterrichten können sollte.... Doppelt so lang - doppelt so teuer Wer billig kauft, kauft doppelt. Leider ist diese Erkenntnis auf den Ausbildungsbereich für Trainer nicht ganz anzuwenden. Hier gilt: Hauptsache ein Blatt Papier, welches mir sagt, dass ich Trainer, Professor, Experte, Allwissender oder sonst was bin. Unsere Trainerausbildungen sind doppelt so lang und doppelt so teuer - shame on me! Skrupellos Wenn ich so skrupellos wäre, dann würde ich es gleich anders machen: Ein Blatt Papier für 500€, anwesend müsst ihr gar nicht mehr sein. Nee, geht leider nicht und vorher wollen wir auch wissen, ob ihr Euch schon mal mit der Materie auseinandergesetzt habt. Die einen nennen es arrogant, die anderen nennen es Verantwortungsbewusstsein. Werbungwww.crazy-sports-augsburg.com/trainerausbildung Kaffee Diese Gedanken mussten erstmal zu Papier gebracht werden, VOR dem Kaffee. Wer also Tippfehler findet, der darf sie behalten oder mich darauf hinweisen. Guten Morgen.
18.05.2017
Nadine Rebel
Keine Kommentare
14.05.2017
Nadine Rebel
Keine Kommentare
Foto: Jürgen Menter Hallo ihr Lieben, als Autorin (Bücher: "Fit for work für Frauen" - "Work-Life-Balance für freche Frauen" - "Poledance Passion" - "Themenbrief Mitarbeiterführung"....) juckt es immer mal wieder in den Fingern und Sinniges, Unsinniges, Philosophisches und (mehr oder weniger) wirre Gedanken wollen zu Papier gebracht werden. Viele dieser geistigen Ergüsse findet ihr in diversen sport- und polespezifischen Magazinen (Shape up, Pole Art Magazine etc.). Einiges passt da nicht hin, landet auf den Seiten von Rebel-Management-Training oder wird zu "Papier" gebracht und versumpft. Eure lieben Feedbacks waren der Auslöser für diesen Blog. Gerne dürft ihr mir Themenvorschläge senden, wenn Euch dazu meine bescheidene Meinung interessiert. Ich freue mich drauf. Liebe Grüße Eure Nadine

Unser Studio ist hier:

CrazySports Augsburg

Tattenbachstraße 30
86179 Augsburg

Kontakt

Nadine Rebel

+49 173 3730772

(08:00-16:00 Uhr, außer Sonn- und Feiertags)

 

Kontaktiere uns per Mail

oder nutze unser Kontaktformular

 

Wenn Du binnen 48 Std. keine Rückmeldung hast, melde dich bitte noch einmal!

info@crazy-sports-augsburg.com

Danke!